Tantra - Art of Touch - Sexual Healing

Art of touch - sexual healing hat sich durch meine Praxis mit Tantra entwickelt.
Tantra kann vielleicht beschrieben werden mit: Erfahren, ohne es zu Erfahrungen zu machen. Wahrnehmen ohne das Wahrgenommene zu beurteilen. Tantra heißt die Wiederherstellung von Kontakt zur Lust, Liebe und Freiheit - zurück zur Natürlichkeit - zum Leben selbst. Geborgen sein im K&oumDruck und Anspannungl;rper im Kontakt mit mir und jemandem. Wo nichts verlangt wird, nichts gewollt wird - natürliches Zusammensein, sich begegnen und sehen was entsteht. Leicht und direkt.

Tantra kann als „Die Erweiterung von deinem Bewusstsein zur Freiheit” übersetzt werden. Tantra ist mit anderen Worten ein Spiritueller Weg und hat nichts mit Religion zu tun.

Mit „Freiheit” wird die Fähigkeit verstanden Jemanden oder Etwas jenseits von Bedingungen zu lieben. Ohne Ziel oder Absicht.

Knüpfst Du Bedingungen an Liebe, dann Du suchst „Etwas Bestimmtes” für Dich persönlich. Deine Freiheit ist verloren gegangen. Du machst einen Handel. Die Ambition „Jemand oder Etwas” (besonderes) sein oder werden zu wollen, schafft Druck und Anspannung. Tantra will uns von allen Dogmen, Regeln, Moralvorstellungen und Vorschriften befreien. Bewusst und Unbewusst werden wir durch sie so konditioniert, dass wir unsere Welt aus dieser Sicht verstehen. Durch Moral entsteht Druck, Scham und Schuld. Moral dient dazu uns zu steuern, und es entfernt uns grundsätzlich von unserer Natürlichkeit.


Einen Kuhhandel?

Tantriker sehen „loslassen” als einen Schlüssel durch den wir uns vor Anhaftung befreien können. Mit „Freiheit” wird die Fähigkeit verstanden Jemanden oder Etwas jenseits von Bedingungen zu lieben. Wenn du aus einer Ursache heraus liebst mit einem Ziel oder einer Absicht, dann hast du deine Liebe in einen „Kuhhandel” verwandelt.

Du suchst dann ”Etwas” für Dich persönlich. Du hast deine Liebe bedingt. Deine Freiheit ist verloren gegangen. Die Fesseln sind Moral, Konzepte, Normen und vor allem deine Ambition „Jemand oder Etwas” werden zu wollen. (Das rote linkshändige) Tantra will uns von allen Dogmen, Regeln, Moralvorstellungen und Vorschriften befreien. Bewusst und Unbewusst werden wir durch sie so konditioniert, dass wir unsere Welt aus dieser Sicht verstehen. Durch Moral entsteht Druck, Scham und Schuld. Moral dient dazu uns zu steuern, und es entfernt uns grundsätzlich von unserer Natürlichkeit. Es wäre auch ein Paradoxon, wenn es ein „richtiges Tantra” gäbe. Ein „Wahres” Tantra würde dann selbst als Regel und Vorschrift gelten.

Wenn Du dich für Tantra interessierst, musst du dir unterschiedliche Tantriker und Tantrika aussuchen. Glaub ihnen kein Wort! Überprüfe sie selbst. Tantra lebt nur durch Erfahrung und Praxis.

www.mahamudrainstitut.de